Donnerstag, 14. Oktober 2010

Giftschlammlawine, Atom und Gen!

Wenn Konzerne nur auf Profit aus sind, also das Übliche, dann kommt das heraus, was in Ungarn passiert ist. Jahrzehnte hat man den giftigen Schlamm in riesige offene Teiche gelagert, anstatt diesen an einem sicheren Ort zu verbringen. Der Profit dem Konzern, alle anderen Kosten soll dann die Allgemeinheit, also Du und ich bezahlen.

Dasselbe Prinzip wird bei den Atomkraftwerken seit 50 Jahren angewendet. Radioaktiver Müll wird bei den Atomkraftwerken zu tausenden Tonnen produziert und dann dort „zwischen“ gelagert. Die Gefahren dadurch sind bestimmt noch größer als beim Giftschlammteich. Auch die größten Mächte der Welt, Russland und Amerika haben bis heute kein Endlager.

Und wie sieht es aus bei der Gentechnik? Milliardenprofite für die Konzerne die Gensaatgut und Gift produzieren und ungeheuerliche Nachteile für die Bevölkerung: Das Essen wird weniger und teurer, es wird mit mehren gesundheitsschädigenden Schadstoffen angereichert und die Abhängigkeit vom Saatgut, welches durch das Terminatorpatent nicht mehr nachwachsen kann, ist nahezu selbstmörderisch.

Die Politiker könnten sich, durch Volksabstimmungen, die auch für das Parlament bindend sind, in wunderbarer Weise entlasten. Volksabstimmungen würden die Bürger wieder voll motivieren mitzumachen, weil sie mit ihrem Engagement auch etwas bewirken können.

Die jetzige Bevormundungsdemokratie, wo zuweilen ganz offensichtlich gegen den Willen der Allgemeinheit entschieden wird, macht die Bürger unlustig und wütend. Giftschlammteiche, Atomkraftwerke ohne Endlager, die vorsätzlicher Verseuchung unserer Nahrung mit Gift und Genen, das schadet der EU ganz fürchterlich. Und das sollte tunlichst vermieden werden.


Volker@helldorff.biz A- 9111 Haimburg Tel. 0676 7293 082

Keine Kommentare:

Kommentar posten